stand er in der Schlange vor dem Pizzabäcker: Bayern Kappe und Wormatia Schal - ja da war er, der Philosoph und Fußballexperte.

"Machschen Du do?" war seine erste geistreiche Frage in der zweiten Drittelpause am Sonntagnachmittag, "mänscht dass ma gewinne?" sprudelte es aus ihm raus. "Wemma 4:1 führt, donn däff eigentlich nimmer viel passiere" erklärte ich ihm auf überlegene Art und Weise.

"Was habta eigentlich in Pedderschem vor - wollta etwa uffsteige? Ich hab ghört, dass Ihr die Lizenzunterlage schunn an de DFB weggschickt habt!"

"Nun mach mal ganz langsam, die Unterlagen müssen Mitte April versandt werden und bis dahin fließt noch viel Wasser de Rhoi runner!"

"Momentan habter awwa n' Lauf in de Obaliga - wie kummten des?"

"Die Mannschaft ist jung und hungrig und außerdem hammwa aa des bissel Glick, was dozugehöre duut." Mir fiel beim besten Willen kein besseres Argument ein.

"Moi zwee Veroine machema rischdisch Spasss, do bin isch rischdisch guud druff! Iss des bei Dir a so?"

"Eijo, wonn die Adler jetzt noch Meeschter wärre, donn konn de Summer kumme!"

Auf einmal holt er zum großen Rundumschlag aus, auf den ich schon lange gewartet hatte: "Wo nemmter denn des Geld her, mol ogenumme, für die Regionalliga, hä?"

"Ei, des werd donn ach nochemol e Thema werre, mit dem sich die TSG ausenonnersetze muss!"

"Her mer uff, des kennt Ihr doch gar net stemme! Unn was iss mim Platz? Wollta uffm Acker in Pedderschem schbiele - des däfft Ihr doch gar net! Unn was is mim Fluutlicht, hä? Habbda eich do schunnemol Gedanke gemacht, hä?"

"Ich bin froh, dass es Dich gibt! Vunn allä wäre mir do garnet druffkumme. Ich muss des glei emol moim Vorstand verzähle, hoffentlich kried der donn kä gsundheitliche Probleme oder gar Schnappatmung."

Ich kann mir nicht helfen, aber ich habe den Eindruck, mein Kumpel aus Worms meint es ernst. Dem gefällt das überhaupt nicht, dass da ein Vorortverein, wie er sich öfter auszudrücken pflegt, so heimlich still und leise den dritten Platz in der Oberliga einnimmt. Ich versuche ihn zu beruhigen: "Jetzt müssen wir zuerst mal nach Mechtersheim, da ham wir noch nie was gerissen. Die haben die Arminia in Ludwigshafen mit 5:1 vom Platz gefegt, spielen am Mittwoch in Betzdorf und können dann am Samstag in aller Ruh' die TSG verfrühstücken. Wenn es denn Norbert Hess und seine Mannen zulassen. Ich bin mir sicher, das gibt einen heißen Tanz in Mechtersheim!"

Nachdem Stadionsprecher Udo den Zuschauern weiter einheizt und das dritte Drittel gleich losgeht, sagt mein Kumpel tschüss und ruft mir hinterher: "Nix für ungut, ich drick Eich die Daume fer die neckschde Schbiele!"

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass er das nicht so meint. Ich bin sogar überzeugt, dass er es gar nicht lustig fände, wenn ein zweiter Wormser Verein die Regionalliga bereichern würde. Wetten?

Uwe Gettkandt