Liebe Helfer, liebe Sportfreunde, liebe Sicherheitskräfte, liebe Polizei und liebe Helfer,

ein riesen Danke schön an Euch für diese reife Leistung am letzten Dienstag rund um das Spiel unserer TSG Oberliga Mannschaft.  Nachfolgend ein Bericht eines Anwesenden TUS Koblenz Fan, der eigentlich alles beschreibt. 

o.k.

Mittendrin...

Am Dienstag war Jürgen(TUS Koblenz) beim Spiel in Pfeddersheim eigentlich in 2-facher Mission unterwegs.
Als Fan von TuS Koblenz und auch für Treffpunkt - Oberliga, um uns wieder seine Sichtweise eines Spiels zukommen zu lassen, wo nicht das Spielgeschehen im Vordergrund steht.
Er hat beides unter einen Hut gebracht...


Das "Uwe Becker Stadion" in Pfeddersheim liegt idyllisch am Rand des Wormser Vororts. An drei Seiten eingerahmt von grünen Hügeln, erwartet man hier ein dörfliches Fußball-Ereignis und so ähnlich ist es auch bei der TSG. 

Der Essens- und Getränkestand im "Gästeblock" erinnert ein wenig an eine Grillhütte in der man zu Teenager-Zeiten wilde Partys gefeiert hat. Und hier sind wir beim Punkt. Die ehrenamtlichen Mitarbeiter der TSG waren genau in dieser Stimmung. Meinem Eindruck nach, hatten sie nämlich Spaß an der Tatsache, das etwa 250 auswärtige Fans zu Gast waren. Der Empfang und die Bewirtung waren hervorragend und 4 verschiedene Wurstsorten bekommt man auch nicht überall.

Das Stadion-Heft hat die gute TSG allerdings in großen Mengen drucken lassen, beginnt es doch mit einem Grußwort zum ersten Heimspiel der Rückrunde. Abermals was soll's , unbedeutende Randerscheinung. Alles in allem ein sehr angenehmer Fussballabend.
Pfeddersheim bekommt demnach von mir als TuS Koblenz Fan, zusammen mit den Gonsenheimern, den Preis für den gastfreundlichsten Verein der Oberliga.
Glücklicherweise haben sich beide Vereine nicht von der Sicherheits-Paranoia des Verbands anstecken lassen und bei beiden Klubs war auch das Auftreten der Polizei völlig entspannt. Es geht also auch anders.

Kurz zum sportlichen Aspekt. Pfeddersheim war über 90 Minuten ein ebenbürtiger Gegner und hatte in der ersten Halbzeit die besseren Chancen. Einzig an TuS-Keeper Sebastian Patzler kamen die Stürmer der TSG nicht vorbei. Auch durch den Führungstreffer von Angelo Hauk nach dem Seitenwechsel ließen die Pfeddersheimer sich nicht wirklich beeindrucken und hielten weiter dagegen. Am Ende stand ein Arbeitssieg der TuS und grenzenlose Freude über den (seit dem Remis von Hauenstein gegen Salmrohr auch endgültig feststehenden) Aufstieg der TuS.
Ein großes Lob und die besten Wünsche von meiner Seite an die TSG Pfeddersheim. So geht Oberliga.