Derby geht eigentlich anders. Eine herbe 0:3 (0:0)-Packung quittierte die TSG Pfeddersheim in der Fußball-Oberliga bei Arminia Ludwigshafen. Während die Gastgeber so die fehlenden Punkte zum Klassenerhalt einfuhren, ging’s für den TSG-Tross „schon ein bisschen frustriert“ (O-Ton Trainer Norbert Hess) auf die Heimfahrt: „Drei Tore sind schon in bisschen viel.“

Verdient, das mochte Hess nicht leugnen, sei der Sieg der Gastgeber in jedem Fall gewesen. Zwar ließen diese vor der Pause ihre Chancen noch aus, kurz nach dem Wechsel führte ein Angriff über die Außen allerdings zum Erfolg. Hess: „Das ging für einige bei uns vielleicht zu schnell.“ In der Mitte war Daisuke Ando frei und vollendete (53.). Weil der Armine kurz danach einen Doppelpack perfekt machte (63.), ging es stramm auf die Pfeddersheimer Niederlage zu, zumal in der Schlussphase auch noch Florian Lutz (82.) mit der Gelb-Roten Karte vom Feld musste. Erst jetzt verzeichneten die TSGler durch Kevin Gotel (84.) und Sebastian Schulz (86.) zwei gute Chancen. Mit dem 3:0 durch Marc-David Thau (89.) war die Sache aber endgültig gelaufen.

Nach dem Abpfiff mochte Hess auch gar nichts beschönigen: „Die Arminia war williger, einfach bissiger.“ Beim eigenen Team hatte der TSG-Trainer derweil sogar „einen Tick von Sommerfußball“ ausgemacht. Natürlich sei dies wohl auch der Tatsache geschuldet gewesen, dass er bei der eigenen Aufstellung ein paar Umstellungen vorgenommen hatte, mutmaßte Hess, der nicht nur Sebastian Kaster aus beruflichen Gründen ersetzen musste. Er beließ etwa Steffen Litzel und Kapitän Tobias Klotz komplett auf der Bank. „Der eine oder andere braucht einfach mal eine Pause“, so der Eindruck des TSG-Trainers, der gleichzeitig einigen Spielern aus der zweiten Reihe noch mal eine Plattform geben wollte. Den negativen Ausgang mochte Hess indes keineswegs nur den „Reservisten“ anheften: „Das hat auch an den Stammkräften gelegen...“

Für die Arminia bedeutet der Sieg übrigens den Klassenerhalt. Zwar könnte es bis zu fünf Absteiger geben, dies aber nur, falls der FK Pirmasens aus der Regionalliga runter muss. Nach dem SVN Zweibrücken (zurückgezogen), dem SV Mehring, SV Elversberg II und der Spvgg. Wirges, die nicht mehr gemeldet hat, wäre hier dann aber automatisch die FKP-Zweite der fünfte Absteiger.

Oberliga: TSG Pfeddersheim lässt die Punkte in Ludwigshafen (Wormser Zeitung, 17.05.2016)