Am 30.03.2017, 20.00 Uhr fand die außerordentliche Mitgliederversammlung der TSG Pfeddersheim Fußball e.V. von 1982 statt. Im Nebenraum des Vereinsheim hatten sich die Mitglieder versammelt, um in einer Nachwahl, nicht besetzte Posten des Vorstandes, nach zu wählen. Nach dem der 1. Vorsitzende Heinz Ueberschär die Teilnehmer begrüßt hatte und die Beschlussfähigkeit feststellte, folgte der Bericht des Vorstandes zur aktuellen Situation, der sportliche Leiter, in Personalunion unser Chefcoach der 1. Mannschaft, bedankte sich für die tolle Saison 2015/16(Platz 6.) und gab einen Ausblick auf die restlichen Spiele zum Saisonende 2016/17(Ziel Nichtabstieg), und der Leiter der Jugendabteilung, Bernhard Bär, erwähnte die immer aufopfernde Arbeit der Jugendtrainer und Bereitschaft mit den Kindern gemeinsam die Ziele erreichen zu wollen. Immerhin ist es gelungen, dass drei Mannschaften in der Landesliga spielen(B, C1, u.D1-Jugend) und die A Jugend vor dem Aufstieg in die Landesliga steht.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen Abteilungen für den Einsatz der letzten Monate und rief die Nachwahlen aus. Zu besetzen waren der stellvertretende Vorstand, Schriftführer, Kassierer und der Vergnügungsauschuß. Nachdem die Mitgliederversammlung zu den einzelnen Posten Personenvorschläge vorschlug, wurden zum Schriftführer, Axel Kosubek, in den Vergnügungsausschuss, Carlo Löffelmann und zum stellvertretenden Vorsitzenden Oliver Kirsch, gewählt. Der Posten des Kassierers bleibt  weiterhin in Personalunion bei Heinz Ueberschär. Unser 1. Vorsitzender bedankte sich bei allen für die Bereitschaft in der TSG Fußball e.V. von 1982 mit zu arbeiten und sprach auch besonders dem scheidenden(aus beruflichen Gründen) alten, stellvertretenden Vorstand Marcus Kerth, seine Hochachtung aus. Immerhin hatte er einige Jahre, mit ihm zusammen, die Geschicke der TSG Pfeddersheim e.V. von 1982 gestaltet.

Gegen 21.00 Uhr war dann die außerordentliche Mitgliederversammlung durch unseren 1. Vorsitzenden beendet und in geselliger Runde wurden dann die nächsten Schritte im Verein erörtert.

Bild Uwe Franz

OKI

„Eine tausendprozentige Verbesserung“, jubelt Susanne Ueberschär. Bürgermeister Hans-Joachim Kosubek spricht gar „vom Wandel einer angestaubten Kaschemme in ein schönes Vereinsheim“. Gleich nun, ob die Vereinswirtin und das langjährige Vereinsmitglied sowie Fußballfreund der TSG Pfeddersheim womöglich im Überschwang der Gefühle ein wenig übertreiben: In der Winterpause der Saison 2016/2017 hat sich rein optisch einiges geändert bei der TSG Pfeddersheim.

Benefizaktion für verletzten Kevin Gotel

Altes (das Clubheim) und Neues (der 2012 fertiggestellte Anbau) sind zusammengewachsen. Der Umbau des Vereinsheimes ging dabei mit einem Durchbruch hin zum Presse- und Gymnastikraum einher. Aus einer dunklen kleinen Kneipe ist eine in hellen Tönen gehaltene, Fußballer und auch andere Gäste einladende, modern anmutende Gaststätte geworden. Die vergrößerten Räume eignen sich nun für Privatveranstaltungen wie Geburtstage, Konfirmationen, Kommunionen oder Hochzeiten.

Von Jürgen Jaap

weiterlesen

 

 

wünschen wir, die TSG Pfeddersheim, allen unseren Mitgliedern, Sponsoren, und Freunden der TSG Pfeddersheim Fussball e.V

Hallo Fans der TSG,

 

das morgige Spiel unserer TSG Pfeddersheim Oberligamannsxhaft vs. FC Karbach findet nicht statt. Der Platz kann durch die letzten intensiven Regenfälle nicht bespielt werden. Das Spiel ist verlegt auf den 30.11.2016 Mittwoch, 19.30 Uhr. Bitte auch weiter sagen!

OKI

TSG Pfeddersheim Eichbaum-Cup 2016 Sieger!

Mit einer überzeugenden 1. Halbzeit hat die TSG Pfeddersheim den Grundstein gelegt und gewann in einem leistungsgerechtem Endstand von 5:0 den Eichbaum Cup 2016. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, Engagement und Spielfreude , wurde die Armina aus Ludwigshafen im Oberligaduell besiegt.

Der SV Horcheim hatte zuvor im kleinen Finale Tus Neuhausen mit 7:0 besiegt und wurde somit verdienter Dritter der Veranstaltung. Insgesamt eine tolle Woche, in der viel fußballerisches Können demonstriert wurde, viele Tore geschossen(40) und Begeisterung bei den Zuschauern geweckt wurde.

Die TSG Pfeddersheim Fussball e.V bedankt sich bei alle Akteuren für die faire spielweise, bei allen Zuschauer, die die Spiele besuchten, den eingesetzten Schiris für ihr Fingerspitzengefühl und bei allen Mitwirkenden für Ihren Einsatz, dass die Veranstaltung Eichbaum-Cup 2016 reibungslos ablaufen konnte.

oki

(C) Claus Walter Dinger

FC Arminia spielt gestern Abend in Oberliga 0:0 gegen Pfeddersheim.

Frei nach dem Motto „Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach" mieden die beiden Nachbarn das Risiko und waren mit einem Remis zufrieden. Die Arminia und die TSG, die sich so oft packende Duelle geliefert haben, waren in erster Linie darauf aus, kein Gegentor zu bekommen und den einen Punkt, den jeder beim Anpfiff hat, auf keinen Fall zu verlieren. So entwickelte sich eine in der ersten Hälfte langweilige und an Höhepunkten arme Partie, der vor allem Tempo und Bewegung fehlten. Nach dem Wechsel wurde es ein bisschen besser, von einem Leckerbissen konnte aber nicht einmal ansatzweise die Rede sein.

Während die TSG in der Oberliga der Arminia einen Punkt klaut, kann die II. Mannschaft ihr Spiel gegen Tus Neuhausen knapp mit 4:3 gewinnen. Damit bleibt die Zweite Tabellenführer.

In einem spannenden Spiel am Freitagabend unter Flutlicht hat sich unsere Mannschaft in einem gutklassigen Spiel gegen TuS Neuhausen durchgesetzt. Torschützen vor über 100 Zuschauern waren Sascha Schwamb 2X in der 10. und 14. Minute sowie Jonas Frey in der 36. und Jerome Meloth in der 85. Minute zum Siegtreffer. Alles in allem ein zufriedenstellender Freitag im August - am Dienstag geht es weiter im Uwe Becker Stadion für die Oberligamasnnschaft gegen den FV Diefflen. Anstoß ist um 19:00 Uhr.

UG

standen sie schon alle unter der Dusche, die Spieler von Saar 05 und der TSG, als man sich kurz vorher mit 2:2 getrennt hatte. "Verdientermaßen, denn die Saarbrücker haben in der 2. Hälfte nach ihrer Umstellung auf die Dreierkette unheimlich Druck gemacht", sagt der Lehrer der EKS, der einen sehr ruhigen und ausgeglichenen Eindruck macht.
Die Erich Kästner-Schule Bürstadt ist eine Kooperative Gesamtschule des Kreises Bergstraße mit Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig, 1055 Schülerinnen und Schülern im laufenden Schuljahr. Steffen gibt hier Mathematik, Erdkunde und Sport. Seine Lebensgefährtin ist auch Lehrerin, sie wohnen gemeinsam in Worms.
"Ich habe mich prima eingelebt bei der TSG, bin toll aufgenommen worden und man merkt, dass sich alle hier im Verein um uns Spieler bemühen", so unser Co-Trainer der ersten Mannschaft.
Er hat den Kampfrichterschein in Geräteturnen und Leichtathletik. Und ist beliebt bei seinen Schülerinnen und Schülern.
"Was sagen Deine Schüler über Dich?" frage ich den Rechtsfuß aus unserem defensiven Mittelfeld. "Der Litzel ist streng, aber doch ganz cool!"
Welche Lehrkraft freut sich nicht über eine so tolle Beurteilung?

Sein Lebensmotto: "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." Chinesisches Sprichwort

Sein Lieblingsessen: Rumpsteak

Seine Ziele für die laufende Saison: Erfolgreich Fußballspielen, einstelliger Tabellenplatz
Am 02.09.85 geboren, also Jungfrau, im chinesischen Kalender im Zeichen des Holz-Büffels.

"Am Mittwoch in Betzdorf und zu Hause gegen Hauenstein müssen wir richtig punkten!" Ich nehm's ihm ab, er wird gemeinsam mit Trainer und Mannschaft alles tun, damit unser Punkte- und Torekonto aufgefüllt wird.

Er sagt weiter:"Weißt Du, früher haben alle Mannschaften ungern gegen die TSG gespielt. Sie waren eine Mannschaft, die von ihrer Physis lebte. Frag in der Oberliga rum: es war hammerhart, gegen die TSG zu spielen."

Am Freitag, 22.08.14 spielen wir in Ludwigshafen gegen die Arminia. "Das wird für mich und alle anderen ein ganz normales Spiel, das wir gewinnen wollen."
Na denn mal los, Steffen und die TSG. Der Schiedsrichter wird in Ludwigshafen um 18:30 Uhr anpfeifen.

Uwe Gettkandt

Ach ja, einen hab' ich noch...

"Ein Trainer is nich ein Idiot. Ein Trainer seh, was passieren in Platz. In diese Spiel, es waren zwei, drei diese Spieler waren schwach wie eine Flasche leer!"

Giovanni Trapattoni
(bei seiner legendären Wutrede im März 1998 als Coach des FC Bayern)

...
"Ich bin lieber eine Legende als ein Denkmal. Auf ein Denkmal scheißen die Tauben."
Anton Polster, österreichischer Nationalspieler von 1982 bis 2000 (95 Einsätze)

 

standen sie schon alle unter der Dusche, die Spieler von Saar 05 und der TSG, als man sich kurz vorher mit 2:2 getrennt hatte. "Verdientermaßen, denn die Saarbrücker haben in der 2. Hälfte nach ihrer Umstellung auf die Dreierkette unheimlich Druck gemacht", sagt der Lehrer der EKS, der einen sehr ruhigen und ausgeglichenen Eindruck macht.
Die Erich Kästner-Schule Bürstadt ist eine Kooperative Gesamtschule des Kreises Bergstraße mit Hauptschul-, Realschul- und Gymnasialzweig, 1055 Schülerinnen und Schülern im laufenden Schuljahr. Steffen gibt hier Mathematik, Erdkunde und Sport. Seine Lebensgefährtin ist auch Lehrerin, sie wohnen gemeinsam in Worms.
"Ich habe mich prima eingelebt bei der TSG, bin toll aufgenommen worden und man merkt, dass sich alle hier im Verein um uns Spieler bemühen", so unser Co-Trainer der ersten Mannschaft.
Er hat den Kampfrichterschein in Geräteturnen und Leichtathletik. Und ist beliebt bei seinen Schülerinnen und Schülern.
"Was sagen Deine Schüler über Dich?" frage ich den Rechtsfuß aus unserem defensiven Mittelfeld. "Der Litzel ist streng, aber doch ganz cool!"
Welche Lehrkraft freut sich nicht über eine so tolle Beurteilung?

Sein Lebensmotto: "Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." Chinesisches Sprichwort

Sein Lieblingsessen: Rumpsteak

Seine Ziele für die laufende Saison: Erfolgreich Fußballspielen, einstelliger Tabellenplatz
Am 02.09.85 geboren, also Jungfrau, im chinesischen Kalender im Zeichen des Holz-Büffels.

"Am Mittwoch in Betzdorf und zu Hause gegen Hauenstein müssen wir richtig punkten!" Ich nehm's ihm ab, er wird gemeinsam mit Trainer und Mannschaft alles tun, damit unser Punkte- und Torekonto aufgefüllt wird.

Er sagt weiter:"Weißt Du, früher haben alle Mannschaften ungern gegen die TSG gespielt. Sie waren eine Mannschaft, die von ihrer Physis lebte. Frag in der Oberliga rum: es war hammerhart, gegen die TSG zu spielen."

Am Freitag, 22.08.14 spielen wir in Ludwigshafen gegen die Arminia. "Das wird für mich und alle anderen ein ganz normales Spiel, das wir gewinnen wollen."
Na denn mal los, Steffen und die TSG. Der Schiedsrichter wird in Ludwigshafen um 18:30 Uhr anpfeifen.

Uwe Gettkandt

Ach ja, einen hab' ich noch...

"Ein Trainer is nich ein Idiot. Ein Trainer seh, was passieren in Platz. In diese Spiel, es waren zwei, drei diese Spieler waren schwach wie eine Flasche leer!"

Giovanni Trapattoni
(bei seiner legendären Wutrede im März 1998 als Coach des FC Bayern)

...
"Ich bin lieber eine Legende als ein Denkmal. Auf ein Denkmal scheißen die Tauben."
Anton Polster, österreichischer Nationalspieler von 1982 bis 2000 (95 Einsätze)