von Carsten Schröder

PFEDDERSHEIM - Es gab Zeiten, da waren die über den Rasen hoppelnden Karnickel das größte Problem, das sie bei der TSG Pfeddersheim mit ihrem Uwe-Becker-Stadion hatten. Mittlerweile liegt dieses Thema freilich bei den Akten, ein Hasenzaun verwehrt den Langohren den Weg auf den Platz. Weil jetzt aber die TSGler selbst ungeahnt erfolgreich auf dem frischen Grün unterwegs sind und gar vom Aufstieg in die Regionalliga träumen dürfen, brüten sie in Pfeddersheim schon wieder über den Möglichkeiten, die das Sportgelände am Schießhaus bietet. Zum Ablauf der Bewerbungsfrist für die Zulassung zur Fußball-Regionalliga am Mittwoch war ein üppiger Fragebogen des Regionalverbands abzuarbeiten. Und als größter Knackpunkt erwies sich dabei eben die Spielstätte.

Vorweg: Spielerisch erwischte die Borussia gegen die TSG Pfeddersheim keinen guten Tag – mit einem deutlichen 0:3 verlor das Team von Spielertrainer Andreas Backmann (Paulus war beruflich verhindert) gegen den überlegenen und wirklich starken Tabellendritten. Der Rahmen hingegen war top: ehemalige Borussen-Bundesligaspieler, der Borussenkäfer mit allen Unterschriften und “Calli” Calmund versammelten sich auf dem Ellenfeldrasen. Ein toller Rahmen vor 700 Fans! Ein Tag für die Zukunft?

von Carsten Schröder

NEUNKIRCHEN - Die TSG Pfeddersheim behält die Tabellenspitze in der Fußball-Oberliga im Visier. Weil am Samstag sowohl Spitzenreiter SC Hauenstein (1:1 in Burgbrohl) wie auch der auf Rang zwei platzierte SV Saar 05 Saarbrücken (1:1 in Völklingen) Federn ließen, sind die TSGler als 3:0 (2:0)-Sieger bei Borussia Neunkirchen wieder herangerückt. Der SCH liegt zwei Punkte vorne, Saar 05 gar nur einen. Wer nun weiß, dass die beiden Topteams am letzten Spieltag noch direkt aufeinandertreffen...

Beim DREI zu NULL in Neunkirchen schießt Enis Aztekin vor 700 Zuschauern alle drei Tore !

Jetzt tun sie schon etwas fürs Torverhältnis: Mit 3:0 kommen unsere Hess Jungs vom schweren Auswärtsspiel aus Neunkirchen zurück. Sechs gelbe Karten verteilte Schiedsrichter Dominic Mainzer an die Borussen.

Nachdem Saar 05 in Völklingen und der SC Hauenstein in Burgbrohl nur 1:1 spielten, beträgt der Abstand zum Tabellenersten Hauenstein nunmehr zwei, zum Tabellenzweiten Saar 05 einen Punkt!

Am nächsten Wochenende kommt Hertha Wiesbach.

 

UG

Das Heimspiel am Samstag (14:30 Uhr gegen Pfeddersheim), für das die Borussia ein tolles Rahmenprogramm geplant hat, Reiner Calmund mit Sky kommen wird und der Borussen-Käfer nach seiner Ankunft präsentiert wird, rückt immer näher. Wir suchen noch dringend nach helfenden Händen, die uns beim Aufräumen und herrichten unseres Ellenfeldes behilflich sind! Jede helfende Hand ist willkommen – wer uns unterstützen möchte, kann sich telefonisch bei Susanne Bach melden. Auch suchen wir Borussen, die am Samstag als Ordner fungieren möchten um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Wir würden uns sehr freuen! 

An dieser Stelle haben wir noch eine wichtige Info an alle Fans, die am Samstag zum Spiel kommen wollen und sich die Frage gestellt haben: Wann startet das Programm eigentlich?

Also es schaut wie folgt aus:

Der Kartenverkauf/die Kassenöffnung und der Fanartikelverkauf beginnen um 13:15 Uhr.
Empfehlung: Die Fans sollten sich gegen 13:30 Uhr im Stadion einfinden, da dann das Rahmenprogramm langsam startet.

Seid gespannt – wir freuen uns auf euch!

(Homepage Borussia Neunkirchen)

UG

Pfeddersheim vor hoher Hürde in Neunkirchen (von Marcus Born)
PFEDDERSHEIM. Im Kampf um die Tabellenspitze der Oberliga steht die TSG Pfeddersheim am Samstag vor der nächsten großen Hürde. Auswärts bei Borussia Neunkirchen etwas mitzunehmen ist derzeit alles andere als einfach. Auch wenn die Neunkirchener nur auf dem zwölften Tabellenplatz stehen und nach abgegebenem Insolvenzantrag einige Probleme im Verein haben, wurde das Ellenfeldstadion zur Festung. TSG-Trainer Norbert Hess freut sich trotzdem auf die Partie: ,,Im Ellenfeldstadion zu spielen, ist immer eine tolle Sache, da werden ein paar Fans kommen." Seit nunmehr sieben Spielen sind die Borussen zu Hause ungeschlagen. Diese Heimstärke bekamen unter anderem auch die beiden Spitzenmannschaften aus Saarbrücken und Hauenstein zu spüren. Während Saar 05 noch einen Punkt mitnehmen konnte, wurden die Hauensteiner mit einer Niederlage nach Hause geschickt. Besonders der individuellen Stärke der Neunkirchener um ihren Top-Stürmer Andreas Haas ist sich Hess bewusst.

Formularbeginn

 

Nach dem Sieg in Salmrohr empfängt TSG mit breiter Brust den Tabellenvierten Elversberg

Pfeddersheim. Am frühen Donnerstagmorgen hatten sie sich nach der Rückkehr aus Salmrohr verabschiedet, am Karfreitagmorgen dann schon wieder getroffen, um sich im Uwe-Becker-Stadion auf die nächste Aufgabe vorzubereiten: Englische Wochen haben so ihren ganz besonderen Flair. Aber wenn es dann so läuft, wie es derzeit beim Fußball-Oberligisten TSG Pfeddersheim läuft, dann ist ja auch nichts dagegen einzuwenden, die Kollegen öfter mal zu sehen. Am Mittwochabend war bei der starken Truppe von Trainer Paul Linz ein verdienter 2:0-Auswärtserfolg herausgesprungen, der die TSG an die Spitzenteams SC Hauenstein und Saar 05 Saarbrücken heranrobben ließ, nun soll am Samstag gegen den SV Elversberg II der nächste Schritt gemacht werden. Der Tabellendritte daheim gegen den Tabellenvierten - das ist das Topspiel der Liga, bevor die Eiersuche losgehen kann. Und wenn alles optimal läuft, dann hoppeln sie an Ostern in Pfeddersheim als Spitzenreiter herum!

  Volker Schütz      
Nach Sieg in Salmrohr nur noch zwei Punkte Rückstand auf Platz zwei

Salmrohr. Die TSG Pfeddersheim lässt sich nicht abschütteln. Nach der ärgerlichen Heimniederlage gegen den TSV Schott am vergangenen Samstag hatte die Mannschaft von Trainer Norbert Hess am Mittwochabend ein Antwort parat. Beim FSV Salmrohr gelang ein überzeugender Auftritt, der zu einem 2:0 (0:0)-Erfolg führte. Und der Sieg gegen die Mannschaft der Stunde, die zuletzt die beiden Spitzenteams Saar 05 Saarbrücken und SC Hauenstein in die Knie gezwungen hatte, wurde um so ausgiebiger auf der Rückreise gefeiert, weil zeitgleich der SC Hauenstein in Neunkirchen mit 0:1 verlor, so dass der Abstand der Pfeddersheimer auf den zweiten Platz wieder nur noch zwei Punkte beträgt. Neuer Liga-Primus ist nunmehr Saar 05 Saarbrücken nach dem 1:0-Sieg am Dienstag in Burgbrohl.

Der weite Weg hat sich gelohnt - TSG kehrt mit drei Punkten zurück!

Mittwochs nach Salmrohr - das heißt um 15:00 Uhr Abfahrt. Tor Nr. 4 in der 47. Minute für Thorsten Müller in der laufenden Saison, (zur Erinnerung, er ist unser Keeper!) und das siebte Tor von Sebastian Kaster bedeuten mittlerweile 52 Punkte nach 26 Spielen in der Oberliga für die TSG. Der dritte Platz ist zunächst gefestigt, am Wochende kommt SV Elversberg II, der Tabellenvierte. Auch das wird mit Sicherheit ne nette Abwechslung am Ostersamstag im Uwe Becker Stadion.

Wir sehen uns!
UG

TSG Pfeddersheim unterliegt Schott Mainz mit 0:1 / Eigene Chancen nicht genutzt

Pfeddersheim. Der Aufwärtstrend der TSG Pfeddersheim in der Fußball-Oberliga ist erst mal gestoppt. Im Heimspiel gegen den TSV Schott Mainz kassierten die TSGler am Samstag eine unglückliche 0:1 (0:0)-Niederlage. Der Rückstand auf Platz zwei ist wieder auf drei Zähler gewachsen.

So ist Fußball: Ein Sonntagsschuss von Can Cemil Özer, der sich unhaltbar als Bogenlampe über TSG-Keeper Thorsten Müller hinweg ins lange Ecke senkte, bescherte den Gästen drei schmeichelhafte Punkte. Offensiv waren die Landeshauptstädter bis dahin eigentlich gar nicht in Erscheinug getreten. Und die plötzliche Schusschance zwölf Minuten vor Schluss war dabei noch ein Gastgeschenk, das Pfeddersheims Außenverteidiger Robin Schittenhelm servierte. Einen langen Diagonallball ließ er über den Scheitel rutschen, was Özer erst den gewinnbringenden Abschluss ermöglichte.