Entscheidend für den Trainer der TSG Pfeddersheim war, dass sich keiner "verletzt hat" +++ Mittwoch erwartet er robuste Alzeyer
PFEDDERSHEIM. Alles gut, es ist Vorbereitung. Andererseits: Fünf Gegentore gegen eine lange in Unterzahl auf dem Platz stehende A-Jugend? Ein wenig Kritik war da nach dem 5:5 (2:2) der TSG Pfeddersheim gegen die U19 des FSV Mainz 05 am Freitagabend doch angebracht. „Wir haben einen Tick zu viele Geschenke verteilt", fand auch TSG-Trainer Norbert Hess, der sich die Aussetzer aber auch gut erklären konnte. Schließlich läuft beim Fußball-Oberligisten die Vorbereitung auf die weitere Saison erst seit einer Woche.

Die Jugendabteilung der TSG Pfeddersheim startet durch!

Ropic FUTSAL CUP 2015

Am 07. und 08. Februar 2015 startet die TSG-Jugend mit dem Ropic FUTSAL CUP 2015 in das neue Jahr. 40 Mannschaften haben der TSG ihre Teilnahme an dem sehr beliebten Jugend-turnier im BIZ Worms zugesagt. An zwei Tagen werden die D-, E-, F- und G-Jugend ein fuß-ballerisches Feuerwerk abbrennen und wie im letzten Jahr die zahlreichen Eltern und Zuschauer begeistern. Enorm, mit wie viel Ehrgeiz und Engagement unsere Jüngsten zu Werke gehen. Wir freuen uns auf ein reges Zuschauerinteresse für die über die Wormser Grenzen hinaus sehr gefragte Veranstaltung. Worscht un Weck, Kaffee und Kuchen und ein paar andere Schmankerl sorgen für ein entsprechendes Ambiente im BIZ.
Wir sehen uns am ersten Februar-Wochenende im BIZ.
Hier die teilnehmenden Mannschaften:

Samstag, 07.02.15 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr F-Jugend
Gruppe A                                                                        Gruppe B
TSG Pfeddersheim 1                                                        TSG Pfeddersheim2
BFV Hassia Bingen                                                           VfL Frei-Weinsheim
SG Westhofen/Gundersheim                                            SV Normannia Pfiffligheim
SG Eintracht Kaiserslautern                                              ASV Nibelungen Worms
TV 1817 Mainz                                                                TuS Weinsheim

Samstag, 07.02.15 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr E-Jugend
Gruppe A                                                                        Gruppe B
TSG Pfeddersheim1                                                         TSG Pfeddersheim2
TuS Göllheim                                                                   TSV Zornheim
FC Arminia Ludwigshafen                                                 SG Westhofen/VfL Gundersheim
VfL Frei-Weinsheim                                                          SG Dautenheim/Esselborn
SV Horchheim                                                                 FSV Osthofen

Sonntag, 08.02.15 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr G-Jugend
Gruppe A                                                                       Gruppe B
TSG Pfeddersheim                                                          1. FC Haßloch 08
FSV Osthofen                                                                 TuS Hochheim1
TuS Hochheim 2                                                             TSG 1861 Kaiserslautern
TuS Göllheim                                                                  SG Dautenheim/Esselborn 1
SG Dautenheim/Esselborn 2                                            FSV Bretzenheim

Sonntag, 08.02.15 14:00 Uhr bis 18:30 Uhr D-Jugend
Gruppe A                                                                        Gruppe B
TSG Pfeddersheim1                                                         TSG Pfeddersheim2
FJFV Donnersberg 2                                                        Eintracht Lambsheim
MSV Ludwigshafen                                                          FJFV Wiesbach
VfL Frei-Weinheim                                                           TV 1817 Mainz
SV Normannia Pfiffligheim                                                JSG Wöllstein/Wendelsheim
UG 


Pfeddersheimer Führungsduo gesprengt: Trainer Norbert Hess wird im Sommer die Aufgaben des Sportlichen Leiters Rolf Emrich  mit übernehmen.
Von Volker Schütz
PFEDDERSHEIM - Neue Bälle, neue Isomatten, drei neue Gesichter und eine Neuigkeit, deren Folgen erst im Sommer so richtig zu spüren sein werden: Beim Trainingsauftakt der TSG Pfeddersheim wurde nun auch offiziell bekannt, dass Rolf Emrich am Ende der Saison sein Amt als Sportlicher Leiter des Fußball-Oberligisten niederlegen wird. „Der Beruf, die Familie – auch aus Gründen der Gesundheit muss ich einen Schritt zurückgehen", sagte der 54-Jährige. Der TSG werde er weiter erhalten bleiben, unterstrich Emrich, „aber für das Tagesgeschäft werde ich nicht mehr zur Verfügung stehen."

Trainer Hess verlängert bei TSG Pfeddersheim
Von Volker Schütz

PFEDDERSHEIM - Die TSG Pfeddersheim hat die Winterpause genutzt, personell die Weichen für die Zukunft zu stellen. Die wichtigste Personalie vorneweg: Norbert Hess verlängert seinen Vertrag bei dem Fußball-Oberligisten um weitere zwei Jahre. Hess, der jetzt im sechsten Jahr am Schießhaus tätig ist, war bei der TSG nach dem Verbandsliga-Aufstieg eingestiegen, hatte dann nach drei Jahren sein Team in die Oberliga geführt, wo derzeit nach 20 absolvierten Spielen mit 40 Punkten der dritte Platz eingenommen wird hinter Spitzenreiter Saar 05 Saarbrücken (46) und dem SC Hauenstein (44). „Für die TSG Pfeddersheim ist Norbert Hess der beste Trainer", schwelgt der Sportliche Leiter Rolf Emrich geradezu von den Qualitäten des Coachs. Dass nun früh Nägel mit Köpfen gemacht wurden, gibt rund um den Klub herum Sicherheit – alle wissen, woran sie sind.

Man mag es kaum glauben, aber mit diesem zwölften Sieg knackte die Truppe von Trainer Norbert Hess die 40-Punkte-Marke und steht in der Tabelle der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sattelfest auf dem dritten Rang. Am Ende aber war es ein Arbeitssieg auf einem schwer bespielbaren Platz gegen den nach etwa 20 Minuten munter mitspielenden Tabellenletzten.

Das meint ein Betzdorfer zum Samstag ...

Lediglich im Ergebnis ist die SG schlechter

Pfeddersheim. Auf fremden Plätzen der Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar besitzt die SG Betzdorf das Image eines Prügelknaben. Auch im Pfeddersheimer Uwe-Becker-Stadion. Dort gingen die beiden Sanitäter im Vier-Augen-Plausch zum Beispiel davon aus, dass "wir heute bestimmt 5:0 gewinnen" und stellten nach 45 Minuten fest, dass "die doch gar nicht so schlecht" sind. Ja, die TSG Pfeddersheim gewann nach 90 Minuten gegen den Tabellenletzten. Mit 2:0, nicht mit 5:0 - vor allem jedoch mit wesentlich mehr Mühe als es sich der Wormser Stadtteil-Klub (inklusive der beiden Sanitäter) vorgestellt hatte. Wie schon einige Male in dieser Saison hätte sich bei dieser letzten Begegnung vor der Winterpause ein Betzdorfer Gegner nicht beschweren dürfen, wenn die Grün-Weißen einen Punkt mitgenommen hätten. "Ich habe ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen, die alles gegeben hat. Leider kam im Angriff häufig der letzte Pass nicht an", resümierte Betzdorfs Trainer Dirk Spornhauer.

von Volker Schütz

PFEDDERSHEIM - Wenn man am Nikolaustag 40 Punkte im Sack hat, dann kann man schon mal locker-flockig und mit einem breiten Lächeln sagen: „Das Thema Abstieg ist ja jetzt mal durch. Im letzten Jahr hat das doch ziemlich genervt." Der 2:0 (1:0)-Sieg gegen die SG Betzdorf hat der TSG Pfeddersheim das Erreichen dieser Marke ermöglicht, die gemeinhin als Synonym für den Klassenerhalt steht. Entsprechend gelöst wirkte am Samstag nach Spielschluss Pfeddersheims Kapitän Tobias Klotz. Die Winterpause und die Weihnachtsfeier am kommenden Samstag vor Augen, die persönlichen Schatztruhen überquellend von üppig gesprudelten Siegprämien und schließlich noch eine Reihe von freundlich gesinnten Schulterklopfern rund um das Schießhaus, die beim Blick auf die Tabelle nahezu ungläubig den Kopf schütteln – so können Kicker und Verantwortliche des drittplatzierten Oberligisten lustvoll in die Fußball-Pause gehen, die erst am 17. Januar mit dem Auftakt der Vorbereitung auf die Rest-Rückrunde endet.

Am Nikolaustag besucht Schlusslicht Betzdorf die vom Erfolg verwöhnte TSG Pfeddersheim
PFEDDERSHEIM. Wer hätte das gedacht? Vor dem letzten Pflichtspiel des Kalenderjahres spielt die TSG Pfeddersheim in der Oberliga mehr als nur eine gute Rolle. Die Truppe von Trainer Norbert Hess hat sich in der Spitzengruppe etabliert.

Mit einem Sieg im abschließenden Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht SG Betzdorf könnte die TSG am Nikolaustag sogar die 40-Punkte-Marke knacken. „Ich habe vor der Saison vom Klassenerhalt gesprochen, weil es immer das erste Ziel ist. Das bis zur Winterpause einzutüten, wäre sensationell", schwärmt Coach Norbert Hess. Auf die Entwicklung der TSG vom Abstiegskandidaten zum gestandenen Oberligisten könne man stolz sein, untermauert der Übungsleiter.

Bei aller Lobhudelei fordert Hess, „das Augenmerk jetzt ganz auf Betzdorf" zu legen. Denn ein Gegner, der nach 19 Partien erst sieben Zähler auf dem Konto hat - das riecht zwar nach einem Spaziergang, birgt aber auch Gefahren: „Das wird nicht so einfach, wie man vielleicht denken würde. Die werden sich nicht abschießen lassen in der Oberliga. Wir müssen die Spannung weiter hochhalten", so Hess. Zumal der Pfeddersheimer Rasen sehr tief und schwer bespielbar ist: „Da wird sich ein Kampfspiel entwickeln. Betzdorf dürfte das entgegen kommen."

Gleichwohl möchten die Gastgeber ihr bärenstarkes Halbjahr mit einem weiteren Dreier krönen, wohl wissend, dass die lange Winterpause damit erträglicher wird. Um sich auf dieses Vorhaben einzuschwören, entschlossen sich die Pfeddersheimer zu einem gemeinsamen Kinobesuch, dem eine Trainingseinheit zum Opfer fiel: „Vor dem letzten Spiel geht es weniger um konditionelle oder taktische Aspekte. Wir wollten damit etwas Abwechslung in den Trainingsalltag bringen", erklärt Hess.

Die verbliebenen Einheiten nutzte er zur intensiven Begutachtung seiner Akteure, die bis auf Sven Oswald (muskuläre Probleme) allesamt einsatzfähig sind. Denn gerade im Training konnte Hess erkennen, wer für die letzte, unangenehme Aufgabe brennt: „Wenn sich einer aufdrängt, der zuletzt nicht so viel gespielt hat, warum sollte ich den nicht bringen? Ich werde keinen Kahlschlag vornehmen, aber ein paar Reizpunkte könnte ich schon setzen." Ein Gedankenspiel ist eine Systemänderung. Schon bei der jüngsten Niederlage in Saarbrücken agierte die TSG phasenweise mit zwei Spitzen. Hess: „Eigentlich ist das nicht mein System. Für diese Partie zuhause kann ich mir das durchaus vorstellen."

Wormser Zeitung 05.12.14

Verdienter Erfolg der 05er im Spitzenspiel
Schon vor dem Spitzenspiel hatte Trainer Timon Seibert viel Zuversicht ausgestrahlt und seine 05er Jungs sollten Ihn auch diesmal nicht enttäuschen. Vom Anpfiff weg übernahmen die Hausherren im Verfogerduell das Kommando , attackierten früh und ließen den Gegner gar nicht erst zur Entfaltung kommen.

Man merkte jedem Spieler an, daß man das letzte Heimspiel vor der langen Winterpause unbedingt gewinnen wollte. Angetrieben vom treuen Publikum legten die Männer vom Kieselhumes gleich den Vorwärtsgang ein und kamen zu klaren Torchancen. Die erste Gelegenheit erarbeitete sich der flinke Krauß, der per Direktabnahme knapp daneben zielt. Kurz danach legt Fuhr für Hertel auf, dessen Schuss aber vom gegnerischen Torwart pariert werden kann. Pfeddersheim stand weiter unter Druck und nach einer knappen Viertelstunde machten die Sankt Johanner Ernst. Der pfeilschnelle Sascha Simon tankt sich auf der linken Außenbahn durch und seine Flanke wird von Hertel per Kopf mustergültig auf den aufgerückten Fuhr verlängert, der aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben braucht. Der verdiente Führungstreffer nach sehenswerter Kombination war gefallen. Die Gäste konnten sich auch im Anschluss kaum aus der Umklammerung lösen und hatten Glück, daß Christian Hertel in der nächsten Szene nur den Pfosten trifft. Bis zum Pausenpfiff gab es anschliessend für die knapp 300 Fans nichts mehr Zählbares zu bestaunen. Die Hausherren lagen hochverdient in Front und hätten eigentlich nur mehr Tore schiessen müssen.

In Hälfte zwei brachte der Schiedsrichter durch einige merkwürdige Entscheidungen viel Unruhe ins Spiel. Pfeddersheim kam nun etwas besser ins Spiel und hatte auch zwei Torgelegenheiten. Nach einem Freistoß landet das Leder am Lattenkreuz des Sankt Johanner Tores und der wie gewohnt souveräne Birkenbach kann in der Folgezeit einen scharfen Schuss des Gegners elegant parieren. Das Geschehen spielte sich danach überwiegend im Mittelfeld ab. Beide Teams kämpften aufopferungsvoll und schenkten sich nichts. Saar 05 hatte zwar nicht mehr die ganz großen Torchancen, konnte nach vorne aber trotzdem immer wieder Nadelstiche setzen. Defensiv stand man kompakt und gestattete dem Gegner keine weiteren Torchancen mehr. So sehnte man am Kieselhumes den Schlusspfiff herbei und als dieser endlich ertönte, kannte der Jubel auf 05er Seite nach einem erneut gelungenen Auftritt keine Grenzen mehr.

FAZIT: Auch im letzten Heimspiel dieses Jahres lieferte unsere Mannschaft vor allem in der ersten Halbzeit eine sehenswerte Leistung ab. Alle Akteure waren bis in die Haarspitzen motiviert und das konsequente Pressing schmeckte dem Gegner überhaupt nicht. Pfeddersheim besitzt eine gute Mannschaft, die aber, bis auf die Anfangsviertelstunde in Hälfte zwei, kaum Gefahr ausstrahlte. Somit geht der Sieg unserer Mannschaft insgesamt voll in Ordnung. Ein Sonderlob geht wie so oft in dieser Saison an unsere Defensive, die auch diesmal wieder keinen Gegentreffer zuließ. Der nun gefestigte zweite Tabellenrang ist für einen Aufsteiger überragend und unser Team kann, trotz des noch ausstehenden Spiels in Mechtersheim, schon jetzt stolz auf sich sein. So gab es zum Schluss noch eine tolle Aktion für die 05er Fans: Spieler und Verantwortliche verteilten nach dem Spiel passend zur Adventszeit Schokoladenweihnachtsmänner. Auf dem Kieselhumes stehen eben alle zusammen.

Tore: 1:0 (14.Min.) Christoph Fuhr;

Wormser Zeitung 24.11.14

PFEDDERSHEIM - Da ist er doch, der erhoffte Sieg gegen den Weltmeister: Die TSG Pfeddersheim hat das Oberligaduell gegen die Spvgg. EGC Wirges mit 2:1 (1:1) gewonnen. Durch den elften Saisonsieg zementiert die Mannschaft von Trainer Norbert Hess den dritten Tabellenplatz und darf sich nun auf ein Spitzenspiel beim auf Rang zwei platzierten SV Saar 05 Saarbrücken freuen. Der liegt momentan drei Punkte vor den Pfeddersheimern.