Die Reserve der TSG Pfeddersheim arbeitet sich in der Fußball-Bezirksliga Stück für Stück nach oben. Bei Fontana Finthen gelang der Truppe von Trainer Björn Miehe ein 1:0 (0:0)-Erfolg.

Der Freude auf Seiten der Gäste stand nachher der Frust seitens der Einheimischen gegenüber. Die Platzherren, die in ihren Leistungen noch zu wankelmütig sind, riefen gegen die Wormser Vorstädter nicht ihr ganzes Können ab. Vor 80 Zuschauern standen sie am Ende mit leeren Händen da, weil der wunderbar freigespielte Lukas Springer aus zwei Metern den Siegtreffer für die TSG-Zweite besorgt hatte (82.). „Wir haben unser Potenzial diesmal nicht ausgeschöpft“, befand Fontana-Coach Maciek Debinski. „Da hat schon ein bisschen Energie und Esprit gefehlt – wir können auf jeden Fall mehr.“ Zwar habe man die Kugel leidlich zirkulieren lassen und die eine oder andere Chance herausgespielt, doch die Spritzigkeit sei nicht so ausgeprägt gewesen wie sonst. „Es war grundsätzlich kein so gutes Spiel“, sagte Debinski. „Es tat ein bisschen weh, da zuzuschauen, aber solche Tage können auch mal passieren gegen einen erwartet schweren Gegner. Verärgert bin ich nicht, denn wir haben eine junge Mannschaft und werden auch wieder aufstehen.“ Die TSGler haben es bereits getan.

Bezirksliga: Springer schießt TSG Pfeddersheim II zum Sieg (Wormser Zeitung, 26.09.2016)