Die Fußballer von der TSG Pfeddersheim haben sich für den Pokal-Hit am Dienstagabend vor heimischer Kulisse warmgeschossen. Durch zwei Gotel-Tore bezwang der Oberligist Borussia Neunkirchen 2:0 (1:0) und geht somit mit einem Sieg im Rücken ins Verbandspokal-Achtelfinale gegen Wormatia Worms. Dann kann Norbert Hess auch wieder auf seine Stammverteidiger Steffen Litzel und Christopher Ludwig bauen, die im Saarland wegen Sperren fehlten.

Held des späten Nachmittags war Kevin Gotel, der mit zwei Kopfball-Toren den fünften Saisonsieg der TSG Pfeddersheim einleitete. Coach Hess bestätigte: „Er hat ein gutes Spiel gemacht – genau wie die ganze Mannschaft“. Trotz der bedeutenden Ausfälle, neben den fehlenden Litzel und Ludwig schonte der Trainer auch noch einmal Tobias Klotz, hatte die TSG den Gegner über die gesamte Spielzeit fest im Griff.

Eine Woche nach der 1:3-Niederlage gegen Schott Mainz gestalteten die Pfeddersheimer die erste Hälfte in Neunkirchen ausgesprochen forsch und offensiv. „Das hat den Gegner wohl überrascht“, zwinkerte Hess spitzbübisch. Völlig verdient fiel denn auch das 1:0 (37.). Im Anschluss an eine Standardsituation flankte Sebastian Schulz in die Strafraummitte, wo Gotel das Kopfballduell gewann und einlochte.

Ähnlich entstand das 2:0 (58.). Mathias Tillschneider setzte sich mal wieder sehenswert über die linke Seite durch und hob den Ball in die Mitte, wo Gotel abermals aus vier, fünf Metern einköpfte. In der Folge vergab die TSG einige Konterchancen, allen voran durch Sebastian Kaster und Markus Moh Amar. Der Gegner machte es nicht viel besser. Seine größte Möglichkeit hatte Cordt Andreas Flätgen (70.), dessen Schuss aus 16 Metern gegen den Pfosten prallte.

Die TSG präsentierte sich psychisch stark. Nicht einmal die Verletzung von Andreas Buch, die sich später glücklicherweise als nicht ganz so besorgniserregend herausstellte, warf das Team um Ersatz-Kapitän Tillschneider aus der Bahn. Der TSG-Angreifer hatte in einem Kopfball-Duell (44.) den Ellbogen des Gegenspiels direkt auf die Schläfe bekommen und war dann benommen zu Boden gesackt. Während Markus Moh Amar seine Position übernahm, ging es für den Ex-Grünstädter direkt ins Krankenhaus. Dort wurde eine starke Prellung diagnostiziert. Ob Buch gegen Wormatia auflaufen kann, ist fraglich.

Jedenfalls trug der Offensivmann auch seinen Teil dazu bei, dass die TSG ihren dritten Auswärtssieg einfuhr. Ein Dreier, den sich die Elf mit Leidenschaft und Engagement verdient. Hess: „Wir haben den Sieg einfach ein bisschen mehr gewollt als die Neunkirchener.“

Oberliga: Gotel köpft die TSG Pfeddersheim zum Sieg (Wormser Zeitung, 26.09.2016)