Am 30.03.2017, 20.00 Uhr fand die außerordentliche Mitgliederversammlung der TSG Pfeddersheim Fußball e.V. von 1982 statt. Im Nebenraum des Vereinsheim hatten sich die Mitglieder versammelt, um in einer Nachwahl, nicht besetzte Posten des Vorstandes, nach zu wählen. Nach dem der 1. Vorsitzende Heinz Ueberschär die Teilnehmer begrüßt hatte und die Beschlussfähigkeit feststellte, folgte der Bericht des Vorstandes zur aktuellen Situation, der sportliche Leiter, in Personalunion unser Chefcoach der 1. Mannschaft, bedankte sich für die tolle Saison 2015/16(Platz 6.) und gab einen Ausblick auf die restlichen Spiele zum Saisonende 2016/17(Ziel Nichtabstieg), und der Leiter der Jugendabteilung, Bernhard Bär, erwähnte die immer aufopfernde Arbeit der Jugendtrainer und Bereitschaft mit den Kindern gemeinsam die Ziele erreichen zu wollen. Immerhin ist es gelungen, dass drei Mannschaften in der Landesliga spielen(B, C1, u.D1-Jugend) und die A Jugend vor dem Aufstieg in die Landesliga steht.

Der 1. Vorsitzende bedankte sich bei allen Abteilungen für den Einsatz der letzten Monate und rief die Nachwahlen aus. Zu besetzen waren der stellvertretende Vorstand, Schriftführer, Kassierer und der Vergnügungsauschuß. Nachdem die Mitgliederversammlung zu den einzelnen Posten Personenvorschläge vorschlug, wurden zum Schriftführer, Axel Kosubek, in den Vergnügungsausschuss, Carlo Löffelmann und zum stellvertretenden Vorsitzenden Oliver Kirsch, gewählt. Der Posten des Kassierers bleibt  weiterhin in Personalunion bei Heinz Ueberschär. Unser 1. Vorsitzender bedankte sich bei allen für die Bereitschaft in der TSG Fußball e.V. von 1982 mit zu arbeiten und sprach auch besonders dem scheidenden(aus beruflichen Gründen) alten, stellvertretenden Vorstand Marcus Kerth, seine Hochachtung aus. Immerhin hatte er einige Jahre, mit ihm zusammen, die Geschicke der TSG Pfeddersheim e.V. von 1982 gestaltet.

Gegen 21.00 Uhr war dann die außerordentliche Mitgliederversammlung durch unseren 1. Vorsitzenden beendet und in geselliger Runde wurden dann die nächsten Schritte im Verein erörtert.

Bild Uwe Franz

OKI