Die 26. Minute gestern im Uwe Becker Stadion, Schiedsrichter Manuel Reichardt aus Bexbach zeigt unmissverständlich auf den "Thorsten Müller Punkt", Torwart Michael Berg von unseren Gästen aus Burgbrohl sendet vergeblich noch ein letztes Gebet gen Himmel und die TSG Spieler stehen Spalier. Thorsten Müller mit der EINS aufem Rücken macht seinen Ausflug zum Kollegen unter der Anzeigetafel und haut zum dritten Mal in dieser Saison den Ball unhaltbar in den Kasten. 1:0 für die TSG, heute soll er zum fünften Mal in dieser Saison ein eher im Eishockey bekanntes shutout erleben -ein Spiel ohne Gegentor.
Nun, unser Gegner gestern hat ein Spiel abgeliefert, was dem derzeitigen Tabellenplatz entspricht. Viel Einsatz, vor allem anfangs der zweiten Halbzeit, zeigten die Mannen um Trainer Klaus Adams, was in ihnen steckt. Norbert Hess hatte dies geahnt und entsprechend sein Team eingestellt - es brannte nichts mehr an, und Sebastian Kaster und Kevin Gotel besorgten in der 65. und 72. Minute das 4:0 und das 5:0. Vor dem Wechsel erzielten Steffen Litzel das 2:0 in der 28. und Sebi Schulz das 3:0 in der 33. Minute.
Insgesamt ein sehr schöner Nachmittag in Pfeddersheim, der Schiedsrichter und die Assistenten Sebastian Bähr und Nicola Sprunck machten ihre Sache ausgezeichnet. Heinz Ueberschär meinte nach dem Spiel zu einem Verantwortlichen aus Burgbrohl: "Das waren wieder mal drei Punkte gegen den Abstieg." In der Tat hat er Recht, wenn er behauptet, dass wir in der letzten Saison nach zwölf Spieltagen auf dem zweiten Platz standen und einen Punkt mehr hatten. Aber euphorisch werden ist zur Zeit bei den TSG'lern nicht angesagt. Am 18.10 nach Idar-Oberstein -vielleicht setzt Thorsten Müller seine Serie mit dem 6. shutout fort. Ich gönne es ihm von Herzen. Denn wie sagt der Rheinländer: "Du musst auch jönne könne!"

Noch so'n Spruch aus der gleichen Gegend, der zu uns passt: "Et kütt, wie et kütt!"

Na denn mal los!

Uwe Gettkandt

von Carsten Schröder (Wormser Zeitung)

OBERLIGA     Bei der TSG feilt Trainer Hess dennoch am Offensivspiel

PFEDDERSHEIM - Es läuft. Zwölf Spieltage der neuen Runde in der Fußball-Oberliga sind mittlerweile gespielt. Ein Drittel der Saison ist also rum. Und wenn Norbert Hess jetzt ein erstes Fazit zieht, dann geht ihm das Lächeln fast nicht aus dem Gesicht. Auf stolze 22 Punkte hat er es mit seiner umgebauten TSG Pfeddersheim geschafft. Und wenn die TSGler nun am Samstag die Spvgg. Burgbrohl im Uwe-Becker-Stadion erwarten, dann tun sie das als Tabellendritter.

Das Wochenende naht - für beide TSG-Teams keine leichten Aufgaben

Die Zweite hat es am Sonntag, 12.10.14 um 15:00 mit dem TSV Armsheim zu tun, die mit Marco Klein einen Torschützen in ihren Reihen haben, der bereits 11 Treffer erzielte (eines weniger als unser Top Scorer Philip Bach). Das wird kein leichtes Spiel für die TSG beim Tabellenfünften, 33 km oder 26 Min. mit dem Auto, zu Fuß benötigen Sie 7.5 Stunden! Einfach! Unterstützen wir unsere Zweite! Egal wie.

Am Samstag kommt es um 15:00 Uhr im Uwe Becker Stadion in der Oberliga zur Begegnung gegen die SpVgg Burgbrohl. Unsere Gäste haben mit 12 Punkten und 11:16 Toren momentan den zwölften Tabellenplatz inne. Wollen unsere Jungs den 3. Platz halten, dann wird es wohl von der kämpferischen Einstellung des Hess-Teams abhängen, ob dieses Unterfangen gelingt. Zur Zeit hat die TSG in 6 Heimspielen 9 Punkte geholt und dabei 6:5 Tore erzielt (auswärts 13 Punkte in 6 Spielen!). Wir drücken nicht nur die Daumen, sondern sehen uns am Samstag. Versprochen.

UG

Nachdem unsere Erste am Freitag in Wiesbach den Sack zuschnürte, machte die Zweite am Sonntag gegen die TSG 1848 Gau-Bickelheim ein Fass auf: 8 zu 0 gegen den Konkurrenten zeugen von einem überlegenen Spiel.

hku). Die Entscheidung fiel zwischen Torhüter und Torhüter – und zwischen beiden Duellanten lagen exakt elf Meter. Man notierte die 87. Spielminute in einem bis dahin (zumindest vom Ergebnis her) ausgeglichenen Oberliga-Fußballspiel, als sich Thorsten Müller, der Pfeddersheimer Keeper, auf den weiten Weg zum Wiesbacher Strafraum machte, um den fälligen, möglicherweise spielentscheidenden Strafstoß auszuführen. In der Vorwoche hat das der Schlussmann schon mal erledigt, so dass sich nicht groß die Frage stellte, wer diesmal zur Tat streiten darf, nachdem der eingewechselte Sebastian Kaster zu Fall gebracht wurde und der fällige Elfmeterpfiff ertönte.

Vorschau aus der Wormser Zeitung (02.10.14)

PFEDDERSHEIM - (rpk). Das war nichts für schwache Nerven. Die Dramaturgie der Oberligapartie zwischen der TSG Pfeddersheim und Borussia Neunkirchen (1:0) ließ hinsichtlich Spannung (Strafstoß für die Heimelf) und Hektik (Rote Karte für den Gast) wahrlich keine Wünsche offen. Allerdings ging dem Match in der zweiten Halbzeit, mitverursacht durch die veritable dreißigminütige Unterbrechung nach dem Linienrichter-Knockout, einiges an spielerischer Klasse ab. TSG-Coach Norbert Hess („Ich glaube, der Elfmeter war berechtigt") war nach dem etwas glücklichen, aber insgesamt keineswegs unverdienten Erfolg mit sich im Reinen: „Wir haben richtig gespielt wie ein Tabellenvierter – richtig dreckig."

Nach einem Kampfspiel im Uwe Becker Stadion gegen Borussia Neunkirchen und einem 1:0 findet sich die TSG auf Platz 4 wieder (SV Gonsenheim hat ein Spiel weniger !). Die Zweite gewinnt beim Tabellenletzten 6:2 und behauptet weiter Platz 1. An dieser Stelle wünschen wir uns für den Linienrichter Ralf Skala alles Gute und baldige Genesung!

Beim Freundschaftsspiel gegen die U19 des Karlsruher SC führten unsere Jungs nach 45 Minuten 5:1. Matthias Tillschneider (8.), Kevin Gotel (23.), Jonas Frey (26.), Enis Aztekin (33.) und Sebastian Schulz (45.) unterstrichen, wer im Uwe Becker Stadion das Sagen hat. Norbert Hess war so frei, und brachte nach der Pause sechs neue Spieler. Das sollte eine kleine Entschuldigung sein, dennoch: was in der zweiten Hälfte ablief, hatte mit Oberliga-Fußball wenig zu tun. Viermal musste Kevin Krezdorn noch hinter sich greifen, bis Schiedsrichter Rau aus Nierstein die Partie abpfiff. Kaum eine nennenswerte Chance, aber viel Durcheinander auf dem Platz. Tobias Klotz, Sebastian Kaster und Dennis Seyfert waren nicht im Team und Thorsten Müller durfte auch pausieren. Der Mann des Abends war für mich Georgios Trochalos, der mit seinen drei Toren die TSG fast im Alleingang abschoss.

Lassen wir uns nicht beirren: am Sonntag um 15:00 Uhr kommt Borussia Neunkirchen und da gilt es wieder zu punkten.

Wir sehen uns!

 

Uwe Gettkandt

Am Mittwochabend (24.09.14) kommt es um 18:30 im Uwe Becker Stadion zu einem interessanten Freundschaftsspiel der Ersten der TSG gegen die U19 des Karlsruher SC. Das Team aus Karlsruhe belegt zur Zeit den 2. Platz in der Bundesliga Gruppe Süd/Südwest.

Platz Mannschaft                SP G U V Tore Diff. Pkt.
1  1899 Hoffenheim U 19     6 5 1 0 22:7 15 16
2  Karlsruher SC U 19           6 4 1 1 18:9 9 13
3  1. FSV Mainz 05 U 19       6 4 1 1 13:8 5 13
4  VfB Stuttgart U 19            6 4 0 2 16:9 7 12

Machen Sie sich einen schönen Abend im UBS und genießen Sie die unbeschwerte Jugend unserer Gäste. Bin gespannt, wie sich unsere Elversberg-Helden da aus der Affäre ziehen!
Wir sehen uns!

UG

Von Torben Schröder

OBERLIGA Pfeddersheim siegt 4:1 beim TSV Schott Mainz / Kaster und Miehe treffen doppelt

MAINZ - Der TSG Pfeddersheim ist die Revanche für ihre bittere Pokal-Pleite geglückt: Beim TSV Schott Mainz siegte die Elf von Trainer Norbert Hess nur wenige Tage nach der Heimniederlage mit 4:1 (1:1) in der Fußball-Oberliga.